Dienstag, 3. Juni 2014

Logbuch - Dienstag den 3. Juni 2014


Logbuch - Dienstag, den 3. Juni 2014
Standort: Grönhögen / Öland
Wetter: eklig

- Von Torhamn ging es durch die ersten Schären nach Karlskrona. Das Segeln durch die Schären ist absolut großartig und ich freue mich jetzt schon auf die um Stockholm.



- Ich lag einige Tage in Karlskrona. Zum einen wegen der schönen Stadt und der ob des guten Wetters sparsam bekleideten Schwedinnen, danach aber wegen starken Windes. So ein wenig Großstadtleben war auch mal wieder ganz angenehm...Einkaufspassagen, Döner, Asia, Eis, McDonalds, Lidl der ganze Mist, der das Leben auch mal schön machen kann :-) Direkt am Hafen war dann eine gut gebuchte Hochzeitslocation  und das bedeutet: gestylte Brautjungfern in High Heels....merkt man irgendwie, das ich schon länger alleine unterwegs bin? Whatever, der Platz war OK! Irgendwann morgens um 6.00h war dann mit einem Mal absolute Windstille...die Ruhe war so laut, das sie mich spontan aus dem Bett getrieben hat. Und es hat sich schon wegen der einmaligen Atmosphäre der Windstille und der damit verbunden Fotos gelohnt.







- Von Karlskrona ging es dann wieder zurück durch die Schären ins offene Meer und weiter nach Kristianopel. Schöner und angenehmer Hafen mit typisch schwedischem Drumrum...zumindest bis sich die 3 Holländer neben mir dickgemacht haben. Danach ging es nur mit Kopfhörern.




Was auch immer Lekfull bedeutet, angst macht es eher nicht. Ich vermute Lekfull heisst "elchartiger"...



 Dann gab es auch noch etwas Abendunterhaltung durch Mastaffen...


- Dann habe ich noch Annika und Julian kennengelernt. Ein Paar aus Hannover die mit einer ETAP 23 von Kappeln herübergesegelt sind und bis Ende September auf der Ostsee unterwegs sein wollen. Er hat gerade sein Maschinenbaustudium beendet, sie nimmt ein Sabbatical aus ihrem Job als Controllerin. Das Boot haben sie erst letztes Jahr gekauft und ausgerüstet. Respekt!! Und danke für die beiden Biere...

- Den beiden verdanke ich auch dieses Foto von mir und "La Mer" unterwegs nach Grönhögen auf der Insel Öland. Diese Bilder kann man ja selber schlecht machen. Windig und hochsommerlich waren die 12 Meilen schnell gesegelt.


Nachmittags kam nun Henning an und wir hatten dann noch einen schönen Abend mit Heckkorbgrill.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen