Donnerstag, 12. Juni 2014

Mehr Abwechslung gegen die Reisemüdigkeit




Zeitgleich mit Erreichen des supercoolen Ortes Västervik stellt sich bei mir eine gewisse Reisemüdigkeit ein. Die letzten Tage war ging es ja auch regelmässig jeden Morgen nach dem Frühstück los, häufig noch bis 19h - 20h. So schön die Schärenlandschaft auch ist, so sehr wiederholt sie sich dann doch. Tagsüber also enge Fahrwasser und Felsen, abends ein kleiner Ort mit roten Holzhäusern. Jeder Tag für sich genommen unbeschreiblich schön, aber nach ein paar Tagen fühlt es sich an wie jeden Tag das Lieblingsessen serviert zu bekommen (oder immer mit der gleichen Frau verheiratet zu sein...kleiner Scherz, zur Kontrolle, ob diese auch  mitliest :-)). Und das wird der Natur absolut nicht gerecht. Jeder Meter muss bewusst genossen wahrgenommen werden. Ich will daher jetzt für mehr  Abwechslung sorgen, indem ich auch wieder Stücke auf dem offenen Meer segeln und bewusst Pausen in schönen Häfen einlegen werde, wie jetzt hier in Västervik. So bleibt jeder Törn etwas Besonderes. Und ich habe ein längst vergessenes Luxusgut wiederentdeckt: Zeit! Das Gefühl alle Zeit der Welt zu haben ist mir lange abhanden gekommen; umso mehr geniesse ich es jetzt mit Stunden oder Tagen zu hantieren, als wären es Minuten.






Die Navigation in den Schären gleicht teilweise einer Slalomstrecke in den Bergen....teils bis zu 15 rote und grüne Stangen in einem 300 Meter langen und 6 Meter breiten Fahrwasser eng gesteckt um sich durch die Unterwasserfelsen zu winden. Teils, bei viel Wind von hinten, sogar mit Maschine rückwärts um nicht zu schnell zu werden. Das macht Mega-Spaß ist aber auch auf Dauer sehr anstrengend, da man sich keinen Fehler erlauben kann. Dazu wechselt auch häufig die Betonnungsrichtung, also Grün muss manchmal an Steuerbord gelassen werden und ein paar Meter weiter an Backbord, sonst knallt man gegen die Steine, die unter dem Wasser versteckt liegen. Ich habe dafür übrigens  je eine grüne und rote Wäscheklammer an der Sprayhood befestigt mit der jeweiligen Betonnungsrichtung. 




Västervik und dessen Hafen machen es einem aber auch leicht ein paar Tage zu bleiben, gehören doch Pool, Sauna und Gym zum Angebot. Dazu mein gemietetes Fahrrad und der Tag ist perfekt....ich muss jetzt nur noch eine Location für das Eröffnungsspiel heute Abend finden!





1 Kommentar: