Mittwoch, 24. September 2014

91 Tage auf See - Zwischenbilanz

 Das Kattegat war gestern glatt

 Der Kullen - Abschied vom Kattegat

Gestern am 23.9. war astromomischer Herbstanfang. Heute hier in Helsingborg dann auch gleich meteorologischer! Die Blätter fallen, Kastanien liegen auf den Strassen. Zeit für ein Update meiner kleinen Statistik, die ich Ende Juni bereits einmal gepostet hatte.

Tage unterwegs:                  142
Tage auf See:                       91
Segeltage Einhand:               69
Gefahrene Meilen:              1.610
Gesegelt:                            1.023
Motort:                              587
besuchte Länder:                    3
verpasste Deutschlandspiele:   2
Reparaturen:                           5
Gegenwind:                           ca. 50%
passende Wind                      ca. 50%
Bordgrilltage                            viele 

91 Tage auf See bedeuten rund 100 besuchte Orte und Häfen (hier und da gab es mal Zwischenstopps), und mit den Schleusen im Götakanal rund 150 An- und Ablegemanöver. Konnte ich mich anfangs noch an jeden Ort und Hafen erinnern, verblassen nun die Erinnerungen spürbar. Wenn ich z.B.: ein bestimmtes Foto suche und auf die nach Häfen sortierten Namen blicke, sagen mir einige einfach nichts mehr. Erst ein Blick auf die Fotos im Ordner bringt dann die Erinnerung zurück. Umso glücklicher bin ich dann natürlich darüber, alles dokumentiert, fotografiert und gefilmt zu haben, um eben dem Verblassen der Erinnerungen entgegenzuwirken und auch noch in Jahren das Erlebte neu vor dem geistigen und realen Auge abspielen zu können. Am Ende werden es wohl etwas über 100 Seetage werden, schön!! 

 Helsingör vorraus

 Ab in den Öresund

Ich habe nun mit Helsingborg den Öresund erreicht und es ist nicht mehr weit bis Hamburg. So langsam glaube ich daran, das der Rest der Reise nun ohne größere Probleme ablaufen wird, da ich ja auch noch Zeit habe mir die guten Segeltage auszusuchen. Morgen will ich nach Kopenhagen und irgendwie fühlt sich das schon wie Heimat an. Die nv Verlag-Seekarten werden wieder rausgekramt, der Rest dänisches Geld gesucht...Heimatgefühle. Hatte mir der Weg über das Kattegat mit all den unbekannten Ortsnamen noch Sorgen bereitet, fühle ich mich ab dem Öresund doch wieder etwas geschützter, mag der Wind draussen auch heulen und pfeifen. Vor Jahren stand ich auf der Fähre von Helsingborg nach Helsingör und dachte darüber nach, wie es wohl wäre hier mit dem Boot zu sein? Nun weiss ich es, ASTREIN!! Der Heimweg wird jetzt wohl eher so ein Durchschlüpfen durch das Herbstwetter...aber vielleicht erwische ich ja noch einmal 5 gute, zusammenhängende Tage. Schön wärs ja um den perfekten Segelsommer zu beenden.

Schiffsverkehr im Öresund

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen