Sonntag, 7. September 2014

I'm going home



Ich erlebe zur Zeit den emotional schönsten Teil der ganzen Reise. Ich hätte eher gedacht das der Rückweg etwas schmerzhafter und dunkler wird, weil ja schliesslich die Reise zu einem Ende kommt. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Noch nie war ich so tiefenentspannt und zufrieden wie in den letzten Tagen. Ich glaube das liegt daran, das die Route mit den Eckpunkten Trollhätten - Göteborg - Kopenhagen -Kiel nun klar festliegt und ich dafür auch noch jede Menge Zeit habe. So gesehen kann ich mich einfach in den Tag und durch den Tag treiben lassen, wie es mir gerade passt. Mag auch die Strecke von Göteborg bis in den Schutz ab Helsingborg noch einmal anspruchsvoller werden, ich kann ja warten bis das Wetter passt. Limfjord und Anholt habe ich schon für 2015 im Visier, da muss ich nun auch nichts mehr erzwingen. Die letzten Abende war ich fast immer abends irgendwo eingeladen und habe dabei ganz tolle, interessante und nette Menschen kennengelernt und hoffe die Kontakte auch nach der Reise aufrechterhalten zu können. Die Sorgen um das Boot sind auch auf ein Minimum geschrumpft, nachdem wir jetzt schon so vieles gemeinsam durchgestanden haben. Ich muss nur aufpassen das ich auf den letzten Meilen nicht leichtsinnig und unkonzentriert werde, den die letzten Meilen sind (auch auf meinem Motorradreisen) immer die gefährlichsten. Auch freue ich mich auf mein zuhause, auf die Pläne die ich hier gemacht habe und über die Muße im Winter alle Erlebnisse meiner Reise gedanklich und wohl auch schriftlich zu verarbeiten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen