Sonntag, 2. November 2014

Glück ist... eine sonnige Küstenstrasse im November





..und ein kleiner Motorroller. Es gibt kaum etwas Schöneres als bei sinkender Sonne durch die Kurven dieses steil zum Wasser hin abfallenden Gebirges längszuknattern und auf das glitzernde Wasser zu schauen. Da kann ich doch sogar mal kurz das Segeln vergessen. Die Türkei ist ein so schönes Land. Ich war ja etwas in Sorge ob der politischen Entwicklungen, aber wie so häufig, merkt man im Land selbst (vorerst) keine Unterschiede. Leider wird nie ein All-Inklusive Pauschaltourist die schöne Türkei erleben, denn in und um Antalya gibt es sie schlichtweg nicht. Abgesehen von Familien mit Kindern, für die diese Angebote aus anderen Gründen durchaus attraktiv sein können, kann ich daher auch nicht nachvollziehen, warum so viele Reisende dort Urlaub machen und ehrlich gesagt, am Flughafen meistens auch nicht wirklich erholt aussehen. Kein Wunder, ist doch meist Schlangestehen ebenfalls All Inclusive...



Die schönsten Wochen im Jahr. Der Preis alleine kann doch auch kein Argument sein, denn so viel teurer kommt eine Kombi aus Flug und Unterkunft an schöneren Orten nun auch nicht. Ultra All Inclusive? Ich feier ja auch nicht Hochzeit bei McDonalds, nur falls es dort eine Cheeseburger Flatrate gäbe. Und an Essen fehlt es uns Deutschen nun wirklich nicht. Da sollte es bei der Auswahl des Reiseziels doch eher nicht den Ausschlag geben, ob ich abends noch eine Cola aus der Minibar inklusiv habe...


Vorschlag: Bitte einmal diese Küstenstrasse hier mit Mietauto oder Roller längsfahren (das kann man sich ruhig mal trauen, wenn man was Tolles erleben will), dann ein Halt in einem nichttouristischen Restaurant am Wasser oder in den Bergen und dann sage mir noch einer, er ziehe sein "Traumhotel" vor. Aber Menschen und Geschmäcker sind zum Glück verschieden und das ist eben meine sehr persönliche Meinung. Wer genau danach sucht, der kann sich doch glücklich schätzen. Ich wollte ja nur mal gesagt haben, das Urlaub ohne Reiseleitung durchaus auch seine Reize hat :-) 

Aber angesichts der vielen unglücklichen Gesichter am Flughafen, vermute ich auch manchmal eine gewisse Hilflosigkeit und da ich hier nicht nur unproduktiv meckern will, hier einmal ein paar ernsthafte Vorschläge:

- Bei der Wahl des Hotels nicht nach der Größe und Angebotsvielfalt gehen. 8 Pools und 7 Restaurants machen mich eher misstrauisch, da es dann auch sehr voll sein wird.Von jedem eines reicht aus und je kleiner das Hotel, umso wohler fühle ich mich und das Schlangestehen fällt weg.

- Ich bin die Strecke von Antalya bis Alanya einmal auf dem Roller gefahren und habe (ausser Antalya Altstadt) dort nicht viel Schönes entdecken können. Erst Alanya wird wieder schön. Ich war dort auch schon einige Male mit einem Frühstück inkl. Angebot/Flug/Transfer. Mit dem Hotel sehr stadtnah gelegen z.B.: Kleopatra Beach. Denn dann kann man zu Fuss, oder eben mit dem Roller die Umgebung selbst erkunden. Tolle Restaurants mit Meerblick auf dem Weg zur Festung, selber Ausflüge machen zum Fluss Dim mit schwimmenden Inseln und Grillfisch!! Mal etwas weg von Pauschal zu Individual...Ansprechpartner hat man ja trotzdem immer vor Ort.

- Dann die Gegenden um Özdere, Cesme, Ören, Ayvalik (also Flughafen Izmir) ist auch alles toll. Hier in Özdere gibt es fast direkt im Ort und am Strand ein Hotel (Paloma Pasha) von dem ich nur Gutes gehört habe. Hauptsache man kommt mal raus aus dem Touristenbetrieb und schaut sich mal selber um. Und ausser der Sprachbarriere muss man sich keinerlei Sorgen machen, die Türken sind immer gastfreundlich und hilfsbereit. Auch hier die Ausnahme Touristengebiete um Antalya, hier geht es doch leider meist darum schnell und manchmal trickreich Geld zu verdienen!!

- Bodrum hat mir auch ganz gut gefallen und Fetihye oder Marmaris waren auch sehr schön. Hier war ich aber zu kurz um wirklich Tipps zu geben.

Kurzum: Ich würde das Hotel immer nur als zentral gelegene Basis für eigene Touren wählen und jedem, der mal etwas aus der Pauschalecke rauskommen will, empfehlen sich einfach mal langsam abzunabeln und selber auf Entdeckungsreise zu gehen. Einmal damit begonnen, wird man nie wieder aufhören mögen und wird Sachen entdecken, die einem sonst immer verborgen bleiben würden. Zum Beispiel einmal eine Küstenstrasse im November in der Sonne auf dem Roller längszuknattern...


Das, und noch einen Tee, bekomme ich hier, wenn ich eine Suppe bestelle. Kosten: €2,50.-
Ist der Preis da noch ein Argument?

Ein Roller ist natürlich das ideale Verkehrsmittel um günstig und ohne Platzprobleme die Gegend zu erkunden. Ich würde aber eher davon abraten im Urlaub mit dem Rollerfahren zu beginnen. Das sollte schon zuhause in vertrauter Umgebung geschehen bis man genug Erfahrung und Sicherheit hat. Dann aber ist es ein einziger Traum...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen