Mittwoch, 1. Oktober 2014

Ein Schweinswal im Regen...



 ....war der einzige Trost am gestrigen Tage. Es waren die kältesten und nassesten 34 Meilen meiner Reise, gefolgt von einer stürmischen Nacht auf einem an den Leinen zerrenden Boot.  Selbst die Strömung war mit fast 2 Knoten gegen mich. Nur der Wind passte, und das ist ja laut meiner eigenen Aussage das einzig Wichtige! Schnacker, das hast du jetzt davon...bei dem Wetter werden die letzten Meilen bis nach Hause sehr zäh werden, zumal ich auch wieder 2 Baustellen auf dem Boot entdeckt habe, die mir doch etwas Sorge bereiten. Ich mag darüber nicht einmal schreiben um es ja nicht zu berufen. Andererseits gab es auch kaum je eine Motorradtour auf der ich nicht auf einem schwer angschlagenen Motorrad heimgefahren bin. Und ungelogen: eine Honda XL500 war am Ende auf 0,5 Liter ÖL pro 100km. Die ist dann wirklich vor der Haustür ausgegangen und danach nie wieder angesprungen. Aber soweit muss es ja nicht kommen.

Christianshavn in Kopenhagen

 Ein kurzer Hoffnungschimmer am Horizont




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen